Die großen Zehn: 10 Ernährungs-Regeln für Athleten

with Keine Kommentare

Eine angemessene Ernährung ist essentiell, wenn du wirklich fit sein und fit aussehen möchtest. Viele Leuten glauben es reicht aus im Fitnessstudio hart zu trainieren. Doch sie liegen falsch. Deine Ernährung ist wichtiger als der als die Zeit im Studio. Und das ist auch der Grund, warum viele Leute beim Erreichen ihrer Ziele scheitern. Um deinen Traumkörper zu bekommen reicht es nicht aus nur zu trainieren. Folge diesen 10 Regeln um deine Ziele zu erreichen.

1. Iss sauber

Das ist die wichtigste aller Regeln. Was heißt es, sauber zu essen? Es ist einfach. Wenn es dir von Mutter Natur gegeben wurde, ist es sauber. Ansonsten nicht. Zum Beispiel: Mutter Natur gibt dir Eier, Hühnchen, Fisch, Früchte und Gemüse – iss diese Nahrungsmittel. Mutter Natur produziert keine Pizza, Süßigkeiten, Döner oder Limonaden – vermeide diese Nahrungsmittel. Es ist wirklich so einfach. Wenn du hier mit dem Lesen aufhörst, und nur dieser ersten Regel folgst, bist du schon gut dran. Aber bitte, lies ruhig weiter.

Ernährung

2. Trinke Wasser

Viel Wasser zu trinken hat mehrere Vorteile. Erstens, Wasser hat null Kalorien. Zudem füllt Wasser beim Essen deinen Magen, wodurch du auch nur so viel isst, wie du benötigst. Dein Körper besteht aus 60% Wasser, und deine Muskeln sogar aus 73%. Somit ist es vor allem für Sportler wichtig viel zu trinken. Wasser unterstützt deinen Stoffwechsel, deinen Mineralstoffhaushalt, deine Verdauung und deine Gelenkfunktion. Viel zu trinken ist einfach gesund. Trinke mindestens 8 Gläser Wasser pro Tag.

Ernährung

3. Nehme Eiweiß zu dir

Eiweiß hilft dir dabei Muskeln aufzubauen und zu erhalten. Du solltest mindestens 1,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht zu dir nehmen. Gesunde Proteinquellen sind mageres Fleisch, Quark, Käse, Fisch, Eier, Erbsen, Nüsse und Bohnen.

Ernährung

4. Viele Ballaststoffe

Wir alle wissen, dass Ballaststoffe wichtiger Bestandteil unserer Ernährung sein sollten. Trotzdem schaffen es die meisten Leute nicht genug Ballaststoffe in ihre Ernährung zu integrieren. Vor allem bei einer proteinreichen Ernährung sind Ballaststoffe noch wichtiger. Und, um ehrlich zu sein, alle Nahrungsmittel mit vielen Ballaststoffen sind gut für uns. Beispiele für Ballaststoff-reiche Nahrungsmittel sind: Brokkoli, Äpfel, Haferflocken, Bohnen und Vollkornprodukte.

Ballaststoffe

5. Protein-Shakes

Protein-Shakes sind nicht nur gut um deinen Körper mit ausreichend Proteinen zu versorgen. Sie eignen sich auch hervorragend als Mahlzeitersatz.  Kombiniere ein gutes und leckeres Proteinpulver, wie das von Supplimo, mit Bananen, Erdbeeren oder Brombeeren. Dieser Shake versorgt deinen Körper mit wertvollen Vitaminen, Ballaststoffen und Proteinen.

Protein

6. Vermeide Folgendes

Einfache Kohlenhydrate – Einfache Kohlenhydrate sind Kohlenhydrate die einfach vom Körper aufgenommen werden und schnell vom Körper als Fett eingelagert werden insofern diese nicht unmittelbar genutzt werden. Alle einfachen Kohlenhydrate sollten vermeidet werden, es sei denn du gönnst dir eine Schummelmahlzeit. Beispiele für einfache Kohlenhydrate sind Weißbrot, weißer Reis, Süßigkeiten, Kekse, Limonaden und allgemein alles, was Zucker enthält.

Frittiertes Essen – Alle frittierten Lebensmittel sollten vermieden werden. Sie stecken voller schlechten Kalorien und Fetten, und sind in der Regel nicht nahrhaft.

Natriumnitrat – Natriumnitrat ist ein Salz und kommt in Speck, Würsten und Fleischaufstrich als Konservierungsmittel vor. Salzlastige Ernährung kann zu Herzproblemen führen.

Ernährung

7. Iss gute Fette

Nicht alle Fette sind schlecht. Gesunde Fette, vor allem die jenigen, die Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren enthalten, sollten Bestandteil jeder ausgewogenen Ernährung sein. Nahrungsmittel die gesunde Fette enthalten sind Mandeln, Walnüsse, Sardinen, Lachs und Erdnussbutter. Gute Fette können den Fettabbau unterstützen im Vergleich zu Diäten ohne gesunde Fette.

Gesunde Fette

8. Wähle langsam abbaubare Kohlenhydrate

Wenn du die Wahl hast, nehme immer langsam abbaubare Kohlenhydrate. Diese kommen in Vollkornprodukten, Bohnen, Haferflocken oder braunem Reis vor. Diese Kohlehydrate halten deinen Insulinspiegel unten wodurch dein Körper die Fetteinspeicherung reduziert.

Komplexe Kohlenhydrate

9. Iss Früchte und Gemüse

Zu dieser Regel muss nicht viel gesagt werden. Früchte und Gemüse sind sehr gut für dich. Sie stecken voller Vitamine und beinhalten viele Ballaststoffe. Versuche bei jeder Mahlzeit Früchte und Gemüse zu integrieren.

Gemüse Obst

10. Schummel auch mal

Sind wir mal ehrlich. Wenn du dich jeden Tag vorbildlich ernährst wirst du dich irgendwann langweilen. Du wirst dich vielleicht sogar fragen: „Warum mach ich das Ganze überhaupt?“. Genau deswegen musst du ab und an Schummeln. Ein oder zwei Mal die Woche. Und danach wieder zurück ans Eisen, oder die Laufschuhe schnüren, um nicht aus dem Rhythmus zu kommen.

Kohlenhydrate

Supplimo unterstützt eine gesunde, sportgerechte und ausgewogene Ernährung. Probiere uns aus auf www.supplimo.de!

Supplimo

 

Deine Gedanken zu diesem Thema